Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

< August 2019 >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

2019-08-25

Es gibt keine Events an diesem Tag.

Katastrophenschutzübung am 3. August 2019

Gemeindebereiche Eging am See und Neukirchen vorm Wald betroffen

Gut vorbereitete und ausgebildete Hilfs- und Einsatzkräfte sind im Katastrophenfall unverzichtbar. Zur Ausbildung und zum Training der Kräfte gehören einerseits die theoretischen Grundlagen, andererseits aber auch die praktische Erfahrung.

Um die Einsatzkräfte auf diesem Gebiet praxisorientiert zu schulen, findet am 3. August in der Zeit von etwa 8 bis 14 Uhr eine große Katastrophenschutzübung statt. Betroffen sind davon die Gemeindegebiete Neukirchen vorm Wald im Bereich rund um die Ilzleite sowie die Marktgemeinde Eging am See im innerörtlichen Marktbereich.

Ausgangssituation ist ein größerer Waldbrand, zudem wird im Laufe der Übung ein weiteres Szenario hinzukommen, bei dem es um mehrere verletzte Personen in Zusammenhang mit einem Gefahrgutunfall geht.

Die Übungsziele sind unter anderem die Sicherstellung einer ausreichenden Löschwasserversorgung sowie die Rettung einer größeren Anzahl verletzter Personen.

An der Katastrophenschutzübung sind etwa 400 Feuerwehrkräfte sowie weitere 150 Einsatzkräfte von den Rettungsdiensten des Bayerischen Roten Kreuz, des Malteser Hilfsdienst, des IMS-Rettungsdienstes, der Bergwacht und der Polizei beteiligt.

Im Übungszeitraum kann es in den betroffenen Gebieten insbesondere zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Im Notfall ist jedoch in Absprache mit den beteiligten Einsatzkräften jederzeit die Zu- und Abfahrt zu den Privatgrundstücken möglich. Das Landratsamt Passau bittet den betroffenen Personenkreis um Verständnis für die möglichen Beeinträchtigungen.

In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt Passau auch auf die Nutzung der Bürger-Informations- und -Warn-App „BIWAPP“ während der Übung hin. Im Katastrophenfall informiert und warnt das Landratsamt Passau Bürgerinnen und Bürger über mögliche Gefahren unter anderem mit der App „BIWAPP“. Auch dieser Informationsfluss soll bei der Katastrophenschutzübung geprobt werden. Im Übungszeitraum werden Nutzer der App also Warn- oder Lagemeldungen auf ihren mobilen Endgeräten erhalten. Diese werden mit dem Zusatz „ÜBUNG“ gekennzeichnet.

Zurück